11.09.2018

Das Kochbuch des Schammatdorfes

Es geht los – ab jetzt brauchen wir Eure Beiträge für

Das Kochbuch des Schammatdorfs

 Rezepte für ein gelungenes/gelingendes Miteinander ;-)

40 Jahre Schammatdorf – 40 Jahre Freunde und Nachbarn beköstigen im Schammatdorf

 Anlässlich der 40Jahr-Feier im Dorf möchten wir ein Kochbuch zusammenstellen, das auch die Geschichte des Miteinanderwohnens und Miteinanderlebens im integrativen und nachbarschaftlichen Wohnprojekt erzählen soll.

40 Jahre lang haben die BewohnerInnen nun schon gemeinsam gekocht, sich gegenseitig bewirtet,

Freunde empfangen, Gäste begrüßt. Und 40 Jahre lang existiert nun dieses Dorf in der Stadt – in diesem Buch laufen viele Geschichten zusammen:

Wir veröffentlichen mit diesen Geschichten und Rezepten eine etwas andere „Dorfchronik“

 

Themen für die Geschichten – Koch- und Backrezepte  (auch vegetarische/vegane) können sein:  

 

  • Anfänge im Dorf (persönliche und auch die ersten Jahre) – Rezepte aus den siebziger und achtziger Jahren
  • Miteinander leben im Dorf/ im Hof – Fingerfood und Salate /Kuchen und Suppen,
    internationale Rezepte (Eifel, Libanon Saarland ;-) )
  • Alt werden im Dorf – Großmutters Rezepte/traditionelles
  • mit kleinen Kindern/Krabbelgruppen im Dorf – Rezepte von und mit Kindern
  • Feste feiern im Dorf/Sonntagsmittagessen/Sonntagsköche – Menùauswahl Sonntagsköche
  • Kaffeenachmittage – Kuchenrezepte für den „Freitagsklatsch“
  • besondere Erlebnisse, Vorkommnisse
  • Blick über die Klostermauern/Engagement unserer Abteinachbarn – z.B: Br.Thomas´ Reibekuchen mit Kölschem Kaviar, Br. Eucharius´ Blätterteigschnecken, Herr Wirts Erbseneintopf, Abteibrot

 Wenn wir zu diesen acht Themenbereichen, jeweils 5-10 Rezepte und 2/3 Geschichten zusammenbekommen, kommen wir auf rund 120-130  Seiten mit Geschichten, Vorworten  und Rezeptregister, vlt. schaffen auch ein Kapitel mit Rezepten/Geschichten von den früheren Kleinen BürgermeisterInnen.

Die Rezepte und auch die Geschichten (Länge max. 1 DinA4 Seite) können handschriftlich, getippt oder per mail (greichgauer.trier@t-online.de) eingereicht werden oder bei Anja im Büro abgegeben werden. Vlt. drucken wir auch das ein oder andere Rezept in der jeweiligen Handschrift. Wir freuen uns auf Eure Geschichten, Bilder und Rezepte. Wenn ihr Probleme beim Formulieren habt – macht das nix – wir schreiben auch gerne auf. Wir freuen uns schon drauf und sind ganz gespannt. Wir sammeln ab jetzt!

 

Für das Kochbuchteam

Hilde Greichgauer

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen